Kritik: „Grüße aus Fukushima“

Grüße aus Fukushima (Doris Dörrie, DEU 2016)

Der kryptische Einstieg von Grüße aus Fukushima erinnert an einen Lars von Trier-Film. In den darauffolgenden 100 Minuten ist jedoch noch kaum etwas davon zu merken. Stattdessen präsentiert uns Regisseurin und Drehbuchautorin Doris Dörrie eine viel konkretere Geschichte um zwei gänzlich unterschiedliche Frauen, die jedoch immer einen mystischen Unterton bewahrt. Weiterlesen

Kurz angemerkt: „Pop-Kultur“ Festival in Berlin

Auch wenn mir die Adornos und Horkheimers da draußen vehement widersprechen werden: Pop-Kultur ist was geiles. Grund genug, das regelmäßig zu zelebrieren. So auch beim „Pop-Kultur“-Festival, das dieses Jahr zum zweiten Mal in Berlin stattfindet. Weiterlesen

Kritik: „The Assassin“

The Assassin (Cìkè Niè Yǐnniáng, Hou Hsiao-Hsien, TWN/CHN/HKG 2015)

Im taiwanesischen Auftragskiller-Drama The Assassin sterben entgegen des Titels nur sehr wenige Menschen. Dafür droht vor allem einer umzukommen: der Zuschauer. Und zwar vor Langeweile. Weiterlesen